Vegan und Fit: Vegane 31 km lang der Sonne entgegen

Ich liebe sportliche Herausforderungen – und das weiß mein lieber Ehemann natürlich! Er überraschte mich vor einer Woche mit einem Geschenk – es war ein Laufrucksack – und wozu braucht man den – genau richtig, für LANGE LÄUFE!!! Das war dann auch gleich die 2. Überraschung – ein 31km Lauf!!! Und dadurch, dass ja alle guten Dinge 3 sind, war die 3. Überraschung, dass wir um 5:00h starten!!! *JUHUUUU*

 

 

Samstag, 07.03.2015 der Wecker läutete um 3h (vor lauter Vorfreude öffneten sich meine Augen bereits 10 Minuten vor 3h) Nachdem ich meinen Körper mit den Morgen-Energie-Yoga in Schwung brachte, haben wir unser Frühstück genossen und machten uns fertig für den Start.

 

10 Minuten nach 5h waren wir bereit und starteten los – es war stockdunkel und mit einer Temperatur von -2° war es auch nicht gerade wohlig warm….aber es war einfach supertoll die Ruhe zu genießen und nur unsere Schritte und unseren Atem zu hören. Je mehr Meter wir machten umso mehr Leben erwachte (die Vögel zwitscherten, die Hasen fetzten im Feld herum) und die Nacht wurde langsam zur Morgendämmerung => es war wunderschön und wir hatten bereits 10 km in den Beinen. Mit jedem bezwungenen Kilometer, wurden wir euphorischer und von der Idee überwältigt, eventuell im Oktober am Grazmarathon teilzunehmen. Wir fühlten uns so gut und stark, dass in diesem Moment 42km kein Problem dargestellt haben. Dieses Wahnsinns-Gefühl blieb natürlich nicht die ganze Zeit, bei km 15 merkte ich einen leichten Kräfteverlust, den ich jedoch durch ein paar Bissen meines veganen Rote Beete Energieriegel (Rezept s. unter Treibstoff) wieder wett machte. Leider spielte die Sonne nicht ganz so mit und hielt sich hinter den Wolken versteckt, somit hatten wir eine Temperatur von -1°- 0°. Ab km 23 mussten wir beide einen Verlust unserer Energie feststellen, der sich bei mir bei km 25 dann doch größer als gedacht bemerkbar machte.

 

Der Weg führte über eine Holzbrücke - und ich kann es einfach nicht sagen wie es passiert ist - aber plötzlich stürzte ich zu Boden und knallte mit beiden Knien auf den Weg. *AUTSCH* es tat wirklich sehr weh und ich habe ganz kurz überlegt, ob ich weinen oder lachen soll, entschied mich dann aber ganz schnell für´s LACHEN und es ging auch schon wieder weiter => ein Bein vor das Andere…..Richtig hart wurde es ab km 29 – unsere beiden Körper waren einfach nur leer und hatten mit der Kälte zu kämpfen. Aber auch die letzten 2 km haben wir bewältigt und sind nach 3 Stunden und 56 Minuten froh, glücklich und wahnsinnig stolz am Ziel angekommen!!!!! Es war und ist ein unbeschreiblich SUPERTOLLES Gefühl!!! Wo für viele der Tag erst begonnen hat – hatten wir bereits 31 vegane Laufkilometer hinter uns, unsere Sport-Einheit für den Tag erledigt und waren fit für den Tag.

 

Ob der Marathon in Graz Wirklichkeit werden wird – wird sich in den nächsten Monaten noch zeigen, fix ist jedoch der Halbmarathon in Mödling am 06.04.2015.

 

AUCH WENN MAN SCHMERZEN HAT (die Knie abgeschürft sind) UND DAS TEMPO RUNTER SCHRAUBEN MUSS – MAN DARF NIE AUFGEBEN!!!!

 

 

vegane Grüße + niemals aufgeben!

 AND

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0