Vegan und Fit: Sport, Körper & Geist

Ich finde dieses Zusammenspiel sehr interessant!

 

 

 

5 Tage vor unserem veganen 31 km Lauf, hat mein Körper angefangen mir zu zeigen, dass er mehr Essen haben möchte. Das äußerte sich mit Schwindelanfällen und massiven Körpertemperaturstürzen. Sowie ich ihm etwas Nahrung gab, besserte sich dieser Zustand. Also gut – dann gab ich ihm halt mehr…..

4 Tage vor dem Start, machte ich einen gezwungenen, lockeren 6 km Lauf. Der Beginn war alles andere als motiviert bzw. merkte ich, dass sich mein Körper absolut nicht bewegen wollte - danach fühlte ich mich wieder total SUPER.

 

3 Tage zuvor, wollte ich noch eine Intervall-Kraft-Lauf-Einheit absolvieren, jedoch gab ich mich von meinem Körper geschlagen! Da er mir durch Gliederschmerzen und extremer Müdigkeit zu verstehen gab, dass es besser sei diese Einheit zu streichen. Dieses Gefühl hielt bis zum Vortag unseres großen Laufes an, somit pausierte ich.

 

Mit mehr als sonst - vollwertiger, veganer Ernährung und 5 Stunden Schlaf stand dem Start dann nichts mehr im Wege, die schlechten Gefühle waren weg & die Motivation zu 100% da!

 

Obwohl dieser Lauf kein Wettkampf war und eigentlich nur ein Trainingslauf „just for fun“ reagierte mein Körper sehr auf diese Herausforderung.

 

Das zeigte mir wieder einmal, wie sehr das Unterbewusstsein den Körper beeinflusst!

 

Auch wenn ein leichter Zwang zum Sport ok ist, sollte man immer auf seine Körper hören und die Signale die er uns sendet ernst nehmen!!!

 

vegane Grüße + niemals aufgeben

 AND

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0